Fotografische Zeitdokumente - Ein Projekt von Marianne Sauer und Robert Fritz

Ausstellung "Geflüchtet, um zu leben. WIR LEBEN"

© Robert Fritz

In der Zeit der großen Flüchtlingsströme entstand in Traiskirchen auf die Initiative von Freiwilligen HelferInnen „MommysCoffeeTime“, ein Safe Place und Ort der Gemeinschaft für junge geflüchtete Familien. Hier fanden sie eine Gemeinschaft, in der sie Unterstützung erhalten und einige unbeschwerte Stunden mit ihren Kindern und beim gemeinsamen Essen, Feiern, Musizieren und Spielen verbringen können.

 

Aus der Not entstanden und geblieben

Das Projekt besteht immer noch, heute nennt es sich einfach CAFE, auch wenn hier nur Tee getrunken wird. Marianne Sauer war von Anfang an dabei und organisiert die wöchentlichen Treffen für Flüchtlingsfamilien im Heurigen der Familie Babler/Blum in Traiskirchen. Für die Ausstellung hat Marianne Sauer mit vielen Menschen, die seither beim CAFE angedockt haben und die sie bei den Behördengängen und bei vielen anderen Themen unterstützt, gesprochen und ihre berührenden Geschichten festgehalten. Diese Texte wurden bei der Eröffnung vorgelesen und sind Teil der Ausstellung.

Eine Dokumentation der Zuversicht und Lebensfreude

Robert Fritz hat von 2015 an bei den Jugendtreffen für Flüchtlinge von Connect, bei MommysCoffeeTime und dann beim CAFE die Entwicklung dieser Jugendlichen und Familien fotografisch dokumentiert. Mit seiner Kamera hat er die unbeschwerten Stunden, die ehrenamtliche HelferInnen geflüchteten Menschen ermöglichen, eingefangen. Die dabei entstandenen Bilder zeigen die Lebensfreude und Zuversicht dieser Menschen, die zum großen Teil schon so Schlimmes erlebt haben - Menschen die glücklich sind, hier leben zu dürfen. Entstanden sind wunderschöne Familienporträts von und für die Familien - oft die einzigen ausgearbeiteten Fotos, die sie besitzen.

Marianne Sauer
lebt in Tribuswinkel. Als Architektin und Mutter dreier Kinder war sie stets darauf bedacht, die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen in ihrem Umfeld zu hören, zu verstehen und darauf einzugehen. Geflüchtete Menschen aus Polen, Rumänien und Bosnien wurden im Lauf der Jahre von ihr unterstützt. So konnte sie auch nicht wegschauen, als 2015 die Not der Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan groß war. Seit damals engagiert sie sich für diese Menschen.

Robert Fritz
Robert Fritz lebt und arbeitet in Wien. Schon neben seinem Informationsdesign-Studium wuchs für Robert Fritz die Fotografie zu einer großen Leidenschaft heran. Nach mehreren Jahren als Grafiker in klassischen Werbeagenturen erfolgte 2011/2012 auch die Professionalisierung der Fotografie mit der Absolvierung der Meisterklasse in Salzburg. 2013 gründete er seine eigene Kommunikationsagentur DERFRITZ.

Noch bis Ende Oktober zu sehen: Geflüchtet, um zu leben. Wir leben

Diese Fotos, zusammen mit der Lesung der berührenden Lebens- und Fluchtgeschichten, einem großartigen Buffet aus der syrischen und afghanischen Küche und Musik aus Afghanistan waren die Ingredienzien für eine wunderschöne Ausstellungseröffnung. Große Empfehlung.

Noch zu sehen bis 27. Oktober 2019 in der Alten Schlosserei, jeden Sonntag von 10 bis 21.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Alte Schlosserei - gleich neben dem Museum Traiskirchen
Wolfstrasse 18, 2514 Traiskirchen

ÖFFNUNGSZEITEN Sonntag und Feiertag von 10 bis 12.30 Uhr, Samstag 26. Oktober von 9 bis 17 Uhr

Die Einladung und weitere Informationen finden Sie hier.
 

 

Impressionen von der Vernissage