Live Aufzeichnung des ORF Frühstückfernsehens vom Traiskirchner Hauptplatz

Guten Morgen Österreich auf Station in Traiskirchen

Das Team der Stadtgemeinde Traiskirchen freut sich schon auf die Live-Aufzeichnung
© Stadtgemeinde Traiskirchen

Früh in den Morgenstunden fanden sich schon viele Menschen auf dem Hauptplatz ein, um bei der ORF-Liveshow mit dabei zu sein.
Schwerpunkt der Sendung waren die Gespräche rund um den Klima Notstand, die Vorstellung des öko-sozialen Vorzeigeprojekts "Garten der Begegnung" und Wissenswertes über Traiskirchens Tradition als Weinbaustadt. Martin Schotte von der Gastwirtschaft Holzinger präsentierte ein schmackhaftes Fischgericht zum Nachkochen. Für alle FrühaufsteherInnen gab es ein gratis Frühstück, kulinarische Unterstützung kam vom Cafe Arkadia und der Gastwirtschaft Holzinger.

Traiskirchen als ökologische Vorzeigestadt

In einem Gespräch mit dem Klimaforscher Harald Rieder präsentierte Bürgermeister Andreas Babler Traiskirchen als ökologische Vorzeigestadt. Er unterstrich die Notwendigkeit nachhaltiger Klimapolitik und betonte die Selbstverpflichtung durch Maßnahmen wie der ökologischen Raumplanung und innovativer Projekte.

Als Interviewgast war auch Nikolai Ritter auf den Hauptplatz gekommen. Er berichtete über das von ihm initiierte öko-soziale Projekt „Garten der Begegnung“, in dem Flüchtende gemeinsam mit der Traiskirchner Bevölkerung, Schulklassen, BewohnerInnen des Pflegeheims und vielen Interessierten ein Hektar Land ökologisch bewirtschaften.

Herausforderungen für den Weinbau durch den Klimawandel

Mehr über die Weinbautradition in Traiskirchen gab es beim Interview mit Jungwinzer Lorenz Alphart vom Weingut Alphart am Mühlbach zu erfahren. Erst kürzlich wurde er mit seinem Chardonnay zum österreichischen Salonsieger gekürt. Eloquent und mit viel Fachwissen sprach er über die autochthonen Traiskirchner Weinsorten Rotgipfler und Zierfandler und thematisierte auch die Herausforderungen für den Weinbau durch die Klimaveränderung.