Stadt fördert (e-)Lasten- und Klappräder

Mit dem Lastenrad unterwegs: GRin Karin Blum mit Tochter Flora
© Stadtgemeinde Traiskirchen

„Wenn wir wollen, dass mehr Menschen öfter aufs Fahrrad umsteigen, müssen wir sie bei den oft kostenintensiven Anschaffungskosten unterstützen“,

ist GRin Karin Blum, selbst passionierte Radlerin, überzeugt. Gerade für PendlerInnen ist das Klapprad perfekt, es kann in der Badner Bahn und in der ÖBB kostenlos mittransportiert werden und damit ist man auch bei der „letzten Meile“ gut unterwegs.

"Der Umstieg aufs Rad ist auch für unser Klima und unsere Umwelt von zentraler Bedeutung. Wer öfter mit dem Rad unterwegs ist, ist gesünder, schneller und einfacher mobil und trägt dazu bei, Traiskirchen zu einer grünen und lebenswerten Stadt zu machen.“

Was wird gefördert?

  • Lastenfahrräder und e-Lastenfahrräder werden mit bis zu 50% des Kaufpreises bei Neuanschaffung bis max. 500 Euro je Lastenfahrrad gefördert.
  • Klappfahrräder werden bis zu 50% des Kaufpreises bei Neuanschaffung bis max. 350 Euro gefördert.
  • Die Förderung kann max. sechs Monate ab Kaufdatum rückwirkend im Rathaus Traiskirchen beantragt werden.
  • Die Förderung gilt für neu gekaufte Fahrräder, es besteht eine Behaltepflicht von zwei Jahren.
  • Die Förderung kann von allen Privatpersonen, Hausgemeinschaften, Vereinen und Firmen mit Hauptwohnsitz in Traiskirchen in Anspruch genommen werden.